November 14, 2015

Things I don’t understand

Thoughts

‚I missed Justin Bieber at 1OAK last night, this is officially the worst day ever‘ I tweeted on a Friday morning. I was really unhappy, the day didn’t start off great in my opinion, I was mad about this, angry about that and only my workout session could calm me down. At that moment I didn’t know the harsh truth behind my tweet.

A few hours later I was reminded once again how unimportant my worries and troubles were and to be honest, the word unimportant doesn’t even depreciate my first world problems enough. I was disappointed with myself, sad because of the world we live in, that is so beyond beautiful and still gets poisoned by a marginal group over and over again. The worst emotion was the anger I felt – the more facts came on the news the angrier I became and I actually felt hate. Hate, such a disgusting feeling. People say you can only hate the people you love but this is not true – I never hated the people I truly loved. A thought came to my mind that truly scared me – if every single one of these extremists would stand in front of me in a line and I had the chance to kill them all I would do it without any doubt. Now that I’ve got little but some sleep I don’t know the answer and whether I would be able to kill. But yesterday I felt so much hate that I could image me being a killer! And that’s the problem, we can’t respond to hate with more hate and still, I couldn’t help myself but feel these ugly emotions. I never feel hate and I do know better. How was this possible?

Last night me and Luisa talked about this forever. It’s frightening if you think about what a strong weapon a lack of education combined with group dynamics can cause. We concluded that NONE of us could withstand brainwashing under certain circumstances – if you don’t have anything, grow up without perspectives and education and then someone comes along and promises you a golden future even if you only get it after you die.. I’m sure not everyone of us is able to murder but I do think that the human being is extremely easy to manipulate, the less educated, the more likely. The past shows that even intelligent people can be subject to group dynamics, see Hitler or The Wave. I don’t wanna come to the terrorists defence I just try to comprehend the incomprehensive. How is this possible?

What I wonder the most when such tragedies happen is the fact that the world simply goes on. Then I think of a German song: And the world continues spinning and that it goes on makes me wonder, doesn’t it notice something is missing? We continue our lives, the sun is shining as if nothing has ever happened, I even had a few laughs last night and I went out for dinner, some other people even went out partying and everyone continues with his life and his work. I kinda get the feeling I don’t have the right to be happy when there are such terrible things happening out there.

But is this right? Isn’t this exactly what these monsters want to take from us? The right to be happy, going out with friends, enjoying life? The terrorist aimed specifically at bars, concerts and restaurants. As if we should never go to a bar, a restaurant or a concert ever again. As if we should stay forever at home or even move to another town. My mom went to Egypt a few weeks ago. One day after the terroristic airplane crash in Egypt caused by a bomb of the ISIS. I literally begged my mom not to go, I wanted to give her the money for this vacation and book another trip, I would’ve done ANYTHING to make her stay home. But my mom is how she is and she wrote only this one sentence: A life with fear is no life, Xenia. Everything is going to be alright. I was so impressed and then I realized that this is exactly what these terrorist want to trigger: fear, fright, splitting, reticence, deprivation of liberty and this is exactly what we should fight against. A life in fear is no life and if you stay at home you can die anyway because of a heart attack, well the chance to die because of a disease is a million times higher then a terroristic attack, we just give these attacks a heavier weight and more meaning. Even though I don’t understand how this is possible but maybe it’s good that the world goes on. That we are allowed to live and that we have the privilege to enjoy this world. Even though there is not a single good thing about these attacks, I think it’s beautiful to see all this solidarity. I get goosebumps when I see how the nations support each other, even some Arabic nations support the Western World and Muslims distance themselves from the terroristic attacks. This wasn’t an attack by religious people. This was an attack by terrorists.


‚I missed Justin Bieber at 1OAK last night, this is officially the worst day ever!‘ twitterte ich an einem Freitag morgen. Ich war wirklich unglücklich, allgemein fing der Tag meiner Meinung nach nicht gerade gut an, ich habe mich über dies und jenes aufgeregt und nur meine Sporteinheit hat mich runterbringen können. Zu dem Zeitpunkt habe ich die traurigste Wahrheit hinter meinem Tweet nicht ahnen können.

Ein paar Stunden wurde ich wieder dran erinnert, wie unwichtig meine Sorgen und Aufreger sind und ehrlich gesagt drückt das Wort unwichtig meine ‚Luxus-Problemchen‘ nicht annähernd abwertend genug aus. Ich war enttäuscht von mir, traurig wegen der Welt, in der wir leben, die doch so wunderschön ist und von einer Randgruppe immer wieder Gift eingespritzt bekommt. Am schlimmsten war meine Wut, die ich empfand – je mehr Einzelheiten genannt wurden, desto wütender wurde ich und ich habe einen richtigen Hass empfunden. Hass, so ein hässliches Gefühl. Man sagt man kann nur Dinge hassen, die man liebt, aber das stimmt nicht – ich habe die Personen, die ich wirklich liebe, nie gehasst. Dann kam mir ein Gedankengang, der mir Angst einflösste – wenn jeder der extremen Kämpfer, die bereit sind zu töten, in einer Reihe vor mir stehen würde und ich die Chance hätte sie umzubringen, dann würde ich es sofort machen. Jetzt, wo ich eine Nacht drüber geschlafen habe, wüsste ich die Antwort nicht. Aber gestern habe ich so einen Hass empfunden, dass ich mir in meinem Kopf vorstellen konnte diese Menschen umzubringen! Und das ist das Problem, man darf auf Hass nicht mit Hass reagieren und trotzdem konnte ich nichts gegen diese hässlichen Emotionen machen. Ich spüre nie Hass und weiß es auch besser. Wie war das möglich?

Ich habe mich ewig mit Luisa über das Thema unterhalten, den ganzen Abend. Es ist schockierend, wenn man bedenkt was für eine gefährliche Waffe Unbildung und Massendynamik zusammen ergeben. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass NIEMAND von uns in der Situation vor Gehirnwäsche sicher wäre – wenn man nichts hat, ohne Perspektiven und Bildung aufwächst und dir dann jemand die goldene Zukunft verspricht, selbst wenn du sie erst nach dem Tod kriegst. Sicherlich steckt nicht in jedem von uns ein Mörder, aber ich denke schon, dass der Mensch extrem einfach zu manipulieren ist, je weniger gebildet, desto stärker. Die Vergangenheit zeigt ja, dass sogar intelligente Menschen der Gruppendynamik unterliegen können, siehe Hitler, siehe die Welle. Ich möchte die Terroristen nicht in Schutz nehmen, ich versuche nur das Unbegreifliche zu begreifen. Wie ist das möglich?

Am unverständlichsten finde ich bei Tragödien immer, dass die Welt sich weiter dreht. Mir kommt dann immer das Lied in Kopf: Und die Welt dreht sich weiter und dass sie sich weiter dreht, ist für mich nicht zu begreifen, merkt sie nicht, dass etwas fehlt? Wir leben weiter, die Sonne scheint, als ob nichts gewesen wäre, ich habe es gestern Abend sogar 2-3 Mal geschafft zu lachen, ich habe gegessen, andere Menschen sind sogar feiern gegangen, jeder geht weiterhin seinem Leben und seiner Arbeit nach. Als ob nichts gewesen sei, nur mit einem ganz ganz bitterem Beigeschmack. Ich habe irgendwie das Gefühl, ich habe gar nicht das Recht auf glücklich sein, wenn sich in der Welt so schlimme Sachen abspielen.

Aber ist das richtig? Ist nicht genau das, was uns diese Unmenschen nehmen wollen? Genau dieses Recht auf glücklich sein, sich mit Freunden treffen, das Leben genießen? Die Terroristen haben ganz gezielt Bars, Konzerte und Restaurants als Anschlagsziele gewählt. Als ob wir nie wieder in Bars, Restaurants oder auf Konzerte gehen dürfen. Als ob wir uns jetzt zu Hause einsperren müssten, gar umziehen sollten. Meine Mutter ist vor ein paar Wochen nach Ägypten geflogen. Einen Tag nach dem Flugzeugabsturz durch eine Bombe durch den IS. Ich habe meine Mutter angefleht nicht zu fliegen, ich wollte ihr das Geld für den Urlaub erstatten und ihr einen anderen Urlaub buchen, ich hätte ALLES gemacht, damit sie nicht fliegt. Aber meine Mutter ist wie sie ist und hat mir nur einen Satz geschrieben: Ein Leben in Angst ist kein Leben, Xenia. Alles wird gut. Ich war so beeindruckt und mir wurde erst dann bewusst, dass die Terroristen genau das auslösen, was sie wollen: Angst, Schrecken, Hass, Spaltung, Zurückhaltung, Freiheitsberaubung und genau das sind Dinge, denen wir uns entgegen stellen sollen. Ein Leben in Angst ist kein Leben, wenn man jetzt zu Hause bleibt, kann man genau so gut von einem Herzinfarkt sterben, ach und allgemein ist die Wahrscheinlichkeit durch eine Krankheit zu sterben um MILLIONEN höher, als durch terroristische Anschläge, wir geben den Anschlägen bloß eine weitaus höhere Bedeutung und Gewichtung, weil sie heftiger sind. Auch wenn ich nicht verstehe wie es möglich ist, aber vielleicht ist es gut, dass die Welt sich weiterdreht. Dass wir weiterhin am Leben sein dürfen und das wir das Glück haben diese Welt genießen zu dürfen. Auch wenn es wirklich nicht eine positive Sache gibt, die man aus den Anschlägen ziehen kann, finde ich es trotzdem wunderschön die ganze Solidarität zu sehen. Ich kriege Gänsehaut, wenn ich sehe, wie sich Nationen unterstützen, sogar arabische Staaten zu der westlichen Welt hält und sich Muslime von den Terror-Akten distanzieren und Paris ihr Mitgefühl aussprechen. Das war kein Anschlag von Gläubigen. Das war ein Anschlag von Terroristen.

Previous Post Next Post

36 Comments

  • Reply Jule November 14, 2015 at 19:07

    So ein guter Post Xenia! Du sprichst mir aus der Seele. #prayfortheworld :-*

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:58

      Großes Dankeschön ! x

  • Reply Sixtina November 14, 2015 at 19:18

    Dies hast du sehr sehr schön geschrieben! Ich kann nichts hinzufügen. Du sprichst mir aus der Seele und hast es genau auf den Punkt gebracht. Wie Nelson Mandela auch bereits sagte: „Education is the most powerful weapon which you can use to change the world“! Wenn man Bildung jedoch falsch anwendet or nur beschränkt zur Verfügung steht, oder wie du sagst die Menschen nichts haben außer einen Gott und ihnen eine bessere Welt versprochen wird, kommt es genau hierzu. Was heisst das für uns? Mehr Volunteering Projekte, Menschlichkeit zeigen und Geld in Bildung stecken. Wie viel nicht heut zu Tage Bücher kosten, dabei haben so viele Leute noch welche zu Hause liegen, die sie vielleicht nicht mehr brauchen. Auf jeden Fall liebe Xenia, wünsche ich dir noch eine tolle Restzeit in den USA! Grüße von Irland!

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:57

      Vielen Dank liebes! x

  • Reply m0reniita November 14, 2015 at 19:19

    Wunderschön. #nomorewordsneeded

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:57

      Danke!

  • Reply X November 14, 2015 at 19:28

    Einer der besten Beiträge bezüglich dieses Themas den ich in den letzen 24 Stunden gelesen habe! Du bringst es genau auf den Punkt!!! Kann die Angst bezüglich deiner Mutter komplett nachvollziehen, aber die Worte welche sie geschrieben hat sind sowas von richtig! Bevor ich diesen Eintrag gelesen habe war mir das nicht so bewusst … ganz ganz großes Lob – auch oder besonders an deine Mutter!
    XXX

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:57

      Vielen vielen Dank!

  • Reply Lara November 14, 2015 at 19:30

    „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:56

      Franklin! :)

  • Reply Annika November 14, 2015 at 19:32

    Es ist so wahr was du schreibst und so aufrichtig! Wir vergessen und verdrängen Dinge, die nicht ständig präsent sind, die wir nicht greifen können und die uns nicht Tag für Tag vor Augen geführt werden. Ob das nun eine gute oder schlechte Eigenschaft ist, darüber kann man sich streiten. Ich finde allerdings toll, was deine Mutter gesagt hat, denn es ist so wahr! Wir dürfen uns nicht in Angst verstecken, dann das ist es, was diese Menschen wollen. Wir müssen zeigen, dass wir uns nicht geschlagen geben, sondern zusammenhalten und dem allen ein Ende bereiten werden! Und besonders den letzten Satz in deinem tollen Post finde ich wichtig!

    Liebe Grüße,
    Annika von TheJournalite.blogspot.de

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:56

      Lieben Dank – ich seh das ganz genau so!

  • Reply Sina November 14, 2015 at 19:39

    Ein ergreifender und zu gleich ehrlicher und wahrer Post. Ich fühle genau so…Wie dürfen uns nicht einschüchtern lassen! Wir sollten wieder aufstehen und der Welt zeigen, dass liebe und Frieden die Welt regiert. Ich sehe oft das positive in Situationen – mir hat es einfach gezeigt dass die Liebe und das Mitgefühl für andere im Alltag in Vergessenheit gerät und sich unsere Gedanken Oft um banale Dinge wie Ansehen ein lächerlicher Streit oder Shopping dreht.
    Ich wurde durch diese grausame Tat daran erinnert, wie wichtig das einfache Leben, der Spaß und vor allem die Familie wirklich sind!
    #worldpeace

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:55

      So wahr, so wahr…

  • Reply Anonymous November 14, 2015 at 20:38

    Wow du hast genau die richtigen Worte getroffen!

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:55

      Danke!

  • Reply Anne-Marie November 14, 2015 at 21:13

    Traurig, wahr und vollkommen auf den Punkt gebracht.
    Ein wundervoller Post.

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:55

      Lieben Dank!

  • Reply Martina November 14, 2015 at 21:30

    Ich bin berührt von deinen Worten! Ich habe in den letzten Stunden kaum einem Beitrag zu diesem Thema gelesen, der so gut geschrieben ist – egal ob in großen Medien, bei unbekannten Instagramern oder Facebook-Freunden. Die Art, wie du das Thema aufgegriffen hast, trifft nicht nur meine persönliche Meinung, sondern zeigt auch deine Weitsichtigkeit und – auch wenn es in diesem Zusammenhang schräg klingt – dein großartiges Talent zu schreiben.

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:54

      Wow, vielen vielen Dank.

  • Reply Anonymous November 14, 2015 at 22:42

    Ein sehr guter Text! Bin ganz deiner Meinung!

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:54

      Vielen Dank!

  • Reply Nilly November 14, 2015 at 23:10

    Wooow ? vielen lieben Dank für den wunderschönen Blog Post! Ich finde deine Worte, vor allem das Beispiel von deiner Mutter sehr gut und super beschrieben. Du hast wirklich ein Schreibtalent!

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:54

      DANKE!

  • Reply Laura November 15, 2015 at 13:07

    Hallo Xenia,

    Ich kann dir nur zustimmen. ich wohne in Dresden, und nein ich gehe nicht zu pegida, aber wenn ich täglich meine Timeline durchscrolle kann ich nur meinen Kopf schütteln. Alles „dumme“ was geteilt wird, kommt von meinen „ungebildeteren“ Freunden. Aussagen wie die Flüchtlinge kommen alle nur hierher um unsere Kinder zu entführen und Frauen zu vergewaltigen. Oder jeder Gegendemonstrant erhält von der Stadt 500€ geschenkt. Oder gestern eben: ich hab es euch ja gesagt so fängt es an. Wie können diese Menschen nicht erkennen das die Flüchtlinge die unter schlimmen Bedingungen Bei uns leben, vor genau diesen fanatischen Terroristen flüchten? Wie kann man sich von solchen Menschen wie Lutz Bachmann so beeinflussen lassen? Wie kann man nicht sehen, dass alle die asylsuchend zu uns kommen MENSCHEN sind, ganz genauso wie wir. Wieso lernen Menschen nicht aus der Geschichte? Das bringt mich zur Verzweiflung. Das einzige was mir hilft, ist meine ehrenamtliche Tätigkeit in der Notunterkunft neben der Uni. Ich kann mir selbst eine Meinung bilden. Und wenn mir dann Leute mit Vorurteilen kommen, habe ich meine Meinung nicht aus der „Lügenpresse“ sondern weil ich sie mir selbst gebildet habe.

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:54

      Oh gott schecklich, kann mir so etwas kaum durchlesen ohne mich aufzuregen… unbildung ist so so gefährlich..

  • Reply lara_theresa November 15, 2015 at 19:14

    Xenia, du sprichst mir zu 100% aus dem Herzen! Vielen Dank für Deinen Post, ich hab Gänsehaut!<3

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:53

      Vielen Dank Lara! x

  • Reply Sina November 15, 2015 at 21:22

    Du sprichst mir wirklich aus der Seele! Dieser Post beschreibt zu 100%, wie ich mich gerade fühle, du hast es wirklich auf den Punkt gebracht…

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:52

      Danke! <3

  • Reply Chiara November 15, 2015 at 22:24

    Toller Post <3

    Chiara

    http://www.culturewithcoco.com

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:52

      Merci liebes x

  • Reply Annina November 16, 2015 at 14:59

    Wow! Es ist seltsam, aber dein Blogpost ist genau das, was ich gebraucht habe.. Ich glaube wir denken im Moment alle das gleiche und haben Angst und sowas zu lesen macht einem einfach nur Mut. Wir sollten uns wirklich von diesen Unmenschen nicht einschüchtern lassen, auch wenn es schwer fällt..

    • Reply xeniaoverdose November 20, 2015 at 1:50

      <3

  • Reply Franca Dezember 3, 2015 at 4:13

    Wow, was eins Wahnsinns Post. Sehr toll geschrieben, mir kamen sogar ein paar Tränen in die Augen. Am meisten bewundere ich allerdings den Satz, den deine Mama dir geschrieben hat. Dahinter steckt einfach so viel Wahrheit! Ich hoffe, du und Luisa haben noch eine tolle Zeit in California, genießt es.
    Liebe Grüße aus Sydney, Franca :)

    • Reply xeniaoverdose Dezember 4, 2015 at 6:57

      Danke Franca, ganz viel liebe! <3

    Leave a Reply